> Zurück

Halbzeit - ein Zwischenbericht aus unseren Skitourenkursen...

Mona Charly 05.02.2018

Der Januar 2018 wird wohl gemäss Meteoschweiz und dem Lawinenforschungsinstitut Davos als aussergewöhnlicher Monat in die Geschichtsbücher eingehen:

So hatten wir nicht nur andauernd überdurchschnittlich hohe Temperaturen aufgrund der anhaltenden Südwestwindlagen, sondern auch zwei extreme Niederschlagsperioden. In höheren Regionen, im Berner Oberland leider erst oberhalb von  rund 2000 m.ü.M., gab es demzufolge im Januar rekordverdächtige Neuschneemengen. Einige Messstationen weisen derzeit meterhohe Schneedecken auf, viele Lawinenverbauungen sind randvoll mit Schnee gefüllt.

In tieferen Lagen kam bedauerlicherweise der grösste Teil der Niederschläge in Form von intensiven Regengüssen nieder, was die schöne Schneedecke vom Dezember stark schwinden lies.

Zum vielen Schnee gab’s obendrauf zahlreiche stürmische Tage mit Winden bis Orkanstärke. Diese haben sowohl auf den Gipfeln wie auch in den Wäldern deutliche Spuren hinterlassen. Auch die Jungfrauregion war davon betroffen. Der Wind ist ja bekanntlich der „Baumeister der Lawinen“: seit 1999 wurde aufgrund der geschilderten Wetterkapriolen erstmals wieder grossflächig die höchste Lawinenstufe 5 (sehr gross) prognostiziert, was uns im Skitourenkurs vor einige Herausforderungen stellte. Trotzdem konnten wir jeden Samstag ausrücken und eine Skitour unternehmen, wenn auch aufgrund der kritischen Situation mit entsprechenden Vorsichtsmassnahmen und meist in mässig steilem Gelände.

 

Viel Neues dazugelernt

Dem Einsatz und der Motivation der Teilnehmenden konnte das Ganze aber gar nichts antun. Im Gegenteil: alle waren mit grossem Engagement und Interesse bei der Sache. Die aktuelle Situation haben wir auch für lehrreiche Aus- und Weiterbildungsblöcke nutzen können. So haben einmal mehr alle profitiert und viel Neues und Wissenswertes dazugelernt. Denn eines ist klar: am meisten lernt man auch beim Skitouren bei schwierigen Verhältnissen. Am Abend nach jeder Tour erhalten die Teilnehmenden jeweils einen Tagesrückblick per E-Mail zugestellt. Dieser enthält Folien mit dem Gelernten, um Theorie und Praxis optimal miteinander verknüpfen zu können. Natürlich dürfen dabei auch die schönsten Bilder des Tages nicht fehlen, um zu Hause von den schönen Erlebnissen und Eindrücken erzählen zu können. Einige Schnappschüsse sind auch im Internet aufgeschaltet. Du findest sie unter: http://www.scmatten.ch/clubdesk/www?p=100200&b=1000054&c=AD72157668261914589 

 

Eines von vielen Highlights im Januar-Kurs (welcher wiederum vier Samstage dauerte) war sicherlich die Skitour aufs Faulhorn. Alle haben es problemlos bis auf den Gipfel geschafft und wurden bei windstillem und wunderschönem Wetter von einem atemberaubenden Gipfel-Panorama belohnt. Die anschliessende Abfahrt im unberührten Pulverschnee in Richtung Bussalp war für alle ein Genuss und ein unvergessliches Erlebnis.

 

Hast du noch keine eigenen Tourenskis?

Neu können wir in unseren Skitourenkursen übrigens allen Interessierten Tourenskis mit dazu passenden Fellen ausleihen. Das neue Angebot wurde denn auch rege genutzt und wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Erfreulicherweise waren auch dieses Mal wieder zwei Snowboarder dabei: der Eine mit einem Splittboard, die Andere mit Schneeschuhen und aufgeschnalltem Board am ohnehin schon schweren Rucksack … beides funktioniert super!

So macht Skitouren einfach Spass. Die gemeinsamen Bergerlebnisse haben die „Januar-Gruppe“ zu einem richtigen Team zusammen geschweisst. Es war wirklich mega-cool: alle haben ihr Bestes gegeben, was mich persönlich riesig gefreut hat.

 

Mit von der Partie im Januar waren: Brügger Sarah, Mathys Lena (1x), Mona Nina (2x), Ottmann Julia, Oehrli Tom, Schlatter Jonas und Wyss Niklas.

 

Und im Februar heisse ich herzlich willkommen: Mathys Lena, Mona Nina, Widmer Alena, Rüegsegger David, Widmer Silvan, Wyrsch Florian und zudem Brügger Sarah, Ottmann Julia und Oehrli Tom, welche je einen verpassten Samstag nachholen dürfen.

In den Februar-Kursen nehmen übrigens alles "Wiederholungstäter" teil, also JO-ler, die bereits das zweite oder sogar das dritte Jahr in Folge unser Skitourenangebot besuchen. Einige davon sind bereits aus der Schule und immer noch unserer JO treu.

 

Und weiter gehts

Das gibt natürlich Lust auf mehr! Und so geht es also nahtlos weiter mit den nächsten Skitouren. Neu in diesem Jahr (übrigens auf Wunsch der Teilnehmer) unternehmen wir zum ersten Mal eine Frühlingsskitour im April. Diese Skitour werden wir am Vorabend in der Gruppe planen und gleichzeitig interessierte Eltern zu einem gemeinsamen Spaghetti-Essen einladen. So sind dann hoffentlich alle Kohlenhydrat-Speicher gefüllt für die Abschluss-Skitour der Saison 2018.

 

Ich bedanke mich mit einem tränenden Auge bei der „Januar-Gruppe“ und freue mich gleichzeitig auf ein Wiedersehen mit vielen bekannten und motivierten JO-Kids in unserem „Februar-Kurs“. Einen ganz speziellen Dank geht an dieser Stelle an meine Frau und meine Tochter: Lisi und Nina haben mich am Info-Nachmittag, bei der Materialanpassung und sogar hin und wieder unterwegs assistiert und dabei tatkräftig unterstützt.

 

„Fährst auch du gerne ab und zu neben der Piste – fasziniert dich die tief verschneite Bergwelt ebenfalls so sehr wie uns?“. Dann zögere nicht mehr länger und melde dich für einen Skitouren-Kurs im nächsten Winter an. Willkommen sind alle JO-Mitglieder ab 12 bis 20 jährig, die motiviert sind, etwas Neues zu lernen und sich gerne aktiv in unserer einzigartigen Natur bewegen.

 

Mit sportlichen Grüssen

Charly Mona